Limbus

Aus KKWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domenico Beccafumi 018.jpg

Allgemein

Ungetaufte (Kinder) geraten beim Tode in den "Limbus infantium", dies ist übler Ort, eine Art Vorhölle oder besser Wartehalle für die Erlösung beim jüngsten Gericht, da sie ja nicht in den Himmel gelangen können, aber auch nicht in die Bestrafung einer Hölle gehören. Diese Meinung galt übrigens bis ins 20. jahrhundert hinein nicht als Dogma, sondern als „pia opinio“ , also als "fromme Meinung". Keltologen könnte diese "Welt" auch als "Anderswelt" aus der gälischen Mythologie bekannt sein, sie kommt dieser Vorstellung sehr nahe.

Verschiedene Arten

Es gibt aufgrund der Erklärungsnöte zwei Möglichenkeiten:

  • Limbus Patrum - den Ort jener Verstorbener, die vor Christus verstarben (d.h. im alten Testament). Diese seien aber von jesus bereits hertaufgeführt worden, weshalb auch keiner mehr an diesem Ort sei...
  • Libus puerorum bzw. limbus infantium - dem anfangs beschriebenen Ort.

Beide gelten als theologische Spekulation, weshalb sie aus unserer Sicht heutzutage als etwas überholt gelten, alle Kinder -auch die Ungetauften- werden ihren Weg zu Gott und unserem Herren finden, weil er sich bekanntlich der Kinderseelen ohnehin besonders erbarmt. Dieser Vorstellung schliessen wir uns gern an.