Anmeldung

Füllen sie bitte alle mit * bezeichneten Felder u.a. den vollen Namen und ihre Adresse aus! Sie werden dann kostenlos als Fördermitglied unserer Kirche registriert! Sollte das Captcha bei Registration nicht sichtbar sein, so aktualisieren sie evtl. nochmals die Seite. Scrollen sie unbedingt auch ans Ende dieser Seite, dort können (und sollten) sie den Nutzungsbedingungen zustimmen, diese finden sie unter den Datenschutzbestimmungen mit dem Impressum der Seite, dort finden sie auch den Support (Bei Fehlern bitte per Email benachrichtigen!). Bitte lesen sie die Datenschutzbestimmungen (DSGVO) gut durch, eine Registrierung ist zur Nutzung unserer Seite zu reinen Informationszwecken nicht nötig (und möglich)!

Eine Registrierung als Mitarbeiter erfordert eine besondere Freischaltung für den Downloadbereich. Bitte schreiben sie ihre Bewerbung per Email an "webmaster@keltischekirche.de"

   
   

ÖRK - ökum. Fürbittkalender  

Diese Woche beten wir für

   

Tagesimpuls Magnificat  

   

Geschichte der keltischen Kirche (Chronik I)

Vorwort

4dragons freeware by 1998 & 1999 Joelle Miller

Die Chronik unserer Kirche mußte in viele Teile aufgesplittet werden, so groß ist die "Kurzfassung" ihrer Entstehung.Die Inhalte unserer keltischen Kirche führt sich  eines Teils in der Geschichte   auf die ethischen Bräuche und in den vermittelten Weisheiten und Tugenden bis in die vorchristliche Naturreligion der Kelten, aber sicher überwiegender Art auf die älteste christliche Mission Irlands und Schottlands als erste christliche Kirche des Westens zurück.  Diese war -ähnlich wie jene in Rom oder Griechenland- sicherlich zuerst in kleinen, versprengten Gruppen vorhanden. Ähnlich wie in Rom und seinen Provinzen sickerte das Christentum auch im Norden in die keltische Gesellschaft ein und verband sich mit den dortigen Sagen und Gebräuchen. Dies geschah aber friedlich und im Falle Irlands gänzlich ohne den Einfluss Roms. Selbst die "alte" Religion war in den Grundlagen wohl der Nährboden des Christentums.

 

Ähnlichkeit der vorchristlichen mit der christlichen Religionxspiral1

Das diese vorchristliche Religion wohl eher weniger den antiken römisch und griechischen Götterbildern und mehr der Vorstellung einer beseelten Natur oder vielen Erscheinungsbildern eines großen Vatergottes (Pater Dis) ähnelte, ist alten Zeitzeugen zu entnehmen:  Diodor von Sizilien beschreibt im Fragment XXII ein Aufeinandertreffen eines gallokeltischen Heerführers mit Götzenstatuen (also den in der Antike so beliebten Statuen der Götter) in einem Tempel, welches zeigen mag, das zumindest die Gallier als Kelten ein dem christlichen Glauben doch sehr ähnliches Gottesverständnis und nicht etwa die Verehrung von Götzen pflegten. Er schreibt: "Brennus brach in Lachen aus angesichts der Tatsache, daß man Göttern menschliche Gestalten zugemutet und Figuren aus Holz und Stein hergestellt hatte". Da die keltische Kultur insgesamt aus Einzelstämmen bestand und zudem sich durch Kriege nach der Hochzeit immer mehr auf die Randgebiete des römischen Reiches beschränkte, wurde sie durch die Römer und Griechen beeinflusst, mit denen die Stämme natürlich Handel führten. Darüber berichten auch viele Sagen und Geschichten im berühmten von Mönchen geschriebenen Buch der Eroberungen, welches die Geschichte des irischen Volkes mystifizierte und mit biblischen Themen und Personen verband,

Verfall der Kultur

Der Verfall der vorchristlichen Religion durch Kriege, Zwietracht und die Zeit bis nach Christi Geburt scheint also den Schreibern gutbekannt gewesen zu sein: Da dieser Verfall der ehemaligen Kultur der Kelten  mehrfach dokumentiert ist und offenbar bereits die Römer große Teile der keltischen Bevölkerung in ihrem Reich assimilierten,  wissen wir aus erster Hand recht wenig über deren ursprüngliche Religion.

 

dogbird freeware by 1998 & 1999 Joelle Miller

Quellenlage

Natürlich wollen wir deshalb nicht verschweigen, das viele historische Daten nur indirekt gewonnen werden können und einiges auch auf Sagen und Legenden beruht. Wo möglich haben wir die Quellen selbstverständlich angegeben.

 

Leider haben wir nicht viele Zeugnisse des urspünglichen Glaubens, auch gibt es leider wenig Funde, gerade in Bezug zu Schriften der damaligen Kelten. Wir wissen also mit letzter Sicherheit nicht, woher das erste Christentum wirklich in Irland stammte. Eines jedoch ist unstrittig: Irland und Nordschottland z.B. wurde nie von den Romern eingenommen oder besetzt und dennoch verbreitete sich dort offenbar -weit vor dem Besuch Patricks- bereits in der Spätantike das Christentum sehr friedlich und ausgesprochen erfolgreich.

 

 

Zeitzeugen

Ein paar Stimmen sollten darüber gutes Zeugnis ablegen:

Book of armagh wikicommons pd

  • Der berühmte Mönch Gilda lehrt uns dass die Ankunft des Christentums in Britannien "zuerst, wie wir wissen, in den letzten Jahren des Kaisers Tiberius geschah". Dies war bekanntlich bereits 14-37 n.Chr.
  • Der karthagische Bischof Tertullian schrieb bereits im 2. Jahrhundert, das "Die Regionen Britanniens, die nie von den Römern durchdrungen wurden die Religion Christi empfangen". So überliefert im Def. Fidei , Seite 179.

 

 

Ob diese Aussagen der römischen Kirche gelegen kommen oder auch nicht, ob sie später geschrieben wurden, Sagen oder tatsächliche Überlieferungen festhielten, kann man -wie bei vielen Kirchenzeugnissen- nur als Niederschriften oder Erzählungen finden. All dies soll hier nachfolgend in Kürze behandelt und so umfassend als möglich aufgezählt  werden. Quellen sind unter anderem die Catholic Encyclopedia, Wikipedia und andere, seriöse Nachschlagewerke, sowie auch Überlieferungen anderer keltischer Kirchen und natürlich die großen irischen Sagenbücher, Psalter und Werke der iroschottischen Mönche aus berühmten Klöster Brittaniens, darunter das Buch von Lecan und Drum Snechta und vielen weiteren.


Weiterlesen? Zur Chronik II - Aufsteg der keltischen Kirche hier klicken!

 

   

Sie sind nicht eingeloggt.

   

GTranslate  

debebghrenfreliwgaitnoplptrorusrskestruk
   

Kurzwegweiser  

Telefon und Rückfragen:

Telefon Ordinariat Hamm: 02381-5 444 67 1
Mobile Bischof:               0176 603 817 03
Facebookmessanger:     m.me/keltischekirche
Email:         webmaster (ät) keltischekirche.de

Mitglied werden & Gemeinden:

Kirchenmitgliedschaft / Antrag (klick)
Gemeinden in Deutschland (klick)
Überblick über die Grundinhalte (klick)

Datenschutz,Nutzung,Impressum

Datenschutz,Nutzung  
Impressum & Ansprechpartner

Tätigkeiten / Finanzen

Tätigkeiten / detailierte Chronik 
Finanzen

   

Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Techniken für die Speicherung von Benutzereinstellungen!

Wenn sie in ihrer Browsereinstellung das Setzen von Cookies für diese Seite erlauben, sind sie mit dieser Speicherung einverstanden! Learn more

I understand

Grund hierfür ist die EU Richtlinie 2009/136/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 25.November 2009. Diese besagt, das vor Speicherung von "Cookies" also kleinen Datendateien in ihrem Browser (für z.B. das automatische Einloggen, Speichern von Bedieneinstellungen usw.) ihr Einverständnis gegeben sein muß.
In ihrem Browser haben sie die Möglichkeit der Speicherung von Cookies zu widersprechen, sie abzulehnen und auch zu löschen.

Wenn sie dies also nicht wahrnehmen, gehen wir davon aus, das ihnen das Setzen bei Benutzung unserer Seiten recht ist und sie damit einverstanden sind.
Cookies dienen bei uns nicht für Werbeeinblendungen oder der Erlangung von Benutzerverhalten für derlei Zwecke, sondern ausschließlich für ihren Bedienkomfort und ihre Sicherheit! 

© ALLROUNDER mod. Design by Lugsciath (c) 2018 by Keltische Kirche in Deutschland e.V.