Anmeldung

Bitte beachten sie unsere Nutzungsbedingungen bzw. Datenschutzbestimmungen unter "Impressum".

MOMENTAN SIND KEINE NEUEN BENUTZER REGISTRIERUNGEN MEHR MÖGLICH. WIR BITTEN UM VERSTÄNDNIS. INTERESSENTEN BITTE UNTER webmaster@keltischekirche.de ANSCHREIBEN.

   
   

Liebe Brüder und Schwestern in Deutschland und der Welt: Ich möchte euch (also alle Mitglieder der keltischen Kirche und deren verbundener Kirchen und Bischöfe) bitten, sich auf dieser Webseite

https://www.keltischekirche.de

zu registrieren. Dort können wir aktuelle Gemeindenachrichten austauschen und auch unsere Gottesdienste in den dortigen Kalender einpflegen. Zudem plane ich, für jede Gemeinde auch eine Seite anzulegen oder Platz zur Verfügung zu stellen, an der sie sich präsentieren können. Bilder aus den Gemeinden sind ebenso willkommen. Bedenkt dabei das es durchaus ein paar Stunden dauern kann, bis ihr freigeschaltet seid. Meldungen bitte an webmaster@keltischekirche.de, bitte verteilt diese Bitte über Facebook oder den Messanger und Whatsapp an alle weiter ;) Danke und Gottes Segen über unsere Kirche und Arbeit.

Dear Brothers and Sisters in Germany and the World: I would like to ask you (all members of the Celtic Church and its affiliated churches and bishops) to visit this website
https://www.keltischekirche.de to register. There we can exchange current community news and also enter our services in the local calendar. In addition, I plan to create a site for each community or to provide space where they can present themselves. Pictures from the communities are also welcome. Keep in mind that it may take a few hours for you to unlock. Please send messages to webmaster@keltischekirche.de, please forward this request via Facebook or the Messanger and Whatsapp to everyone;) Thank you and God's blessing on our church and work.

   

Teilkirche orthodoxe keltisch germanische  Kirche

Der OOC (Orden vom Steinberg e.V.) gründete 2008 in Hamm diese Freikirche, auf dessen lange Entwicklung als keltischer Orden und Grundsätze sie sich stützt.Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, er übernahm in 2010 offziell die Bezeichnung "orthodoxe keltisch germanische Kirche" als Bezeichnung der Konfession. Wir möchten Ihnen nachfolgend diesen Teil unserer Kirche ausreichend erläutern:Cross3

Die Bezeichnung "Orthodox" (von orthodox griech. ορθός „richtig, geradlinig“, und δόξα Verehrung oder δοκείν „Glaube“) in der OKGK bezeichnet die ursprünglich rechte Verehrung oder Lehre und soll auf die bereits vorkonzilliar entwickelte keltisch orthodoxe Kirche im Altertum hinweisen, die ihre bischöfliche Tradition einerseits bis zu den Aposteln und andererseit bis zu den Nachfahren der Keltenpriester und fühen Herrschergeschlechtern Irlands und Schottland zurückführt. Vorkonziliar ist sie deshalb, weil sie bereits im Jahr 325 AD vor dem Konzil zu Nizäa in Brittanien (hauptsächlich den nicht von den Römern besetzten Teilen Schottland und Irland) entstand. Während des arianischen Streites waren viele germanische Stämme arianisch und so ist es nicht verwunderlich, das die keltische Kirche mit ihrer Mission über Gallien bzw. das Frankenreich zwangsläufig sich auch mit dem Arianismus beschäftigen mußte, obwohl sie ab Nicäa die Dogmen der allgemeinen Kirche übernahm.

Nuremberg chronicles f 135r 2Daneben führte auch der Pelagianismus (welchen man Pelagius als auch Caelestius zuschreibt), die Befreiung von der Erbsünde durch eigene, gottesfürchtiges Leben, zu einigen Spannungen der frühen keltischen Kirche mit Rom. Pelagius (350 - 420 AD) war ein brittischer Mönch, Moralist und Gelehrter, der durch die beim Besuch in Rom vorgefundenen Verhältnisse der römischen Kirche als aketischer keltischer Mönch entsetzt war. Daneben kritisierte er Augustinus Einstellung zur Erbsündenlehre und mutmaßte, dieser würde dem Manichäismus d.h. einer anderen Form der Häresie Vortrieb leisten.

Obwohl Augustinus den daraus entstandenen Streit und Machtkampf letztendlich gewann und Pelagius Lehren zwischen den Konzilen von 410 bis 431 AD zuerst angenommen, dann verworfen und rehabilitiert und anschliessend als Häresie wiederum verurteilt wurden, hielt sich die pelagianische Einstellung noch sehr lange in der keltischen Kirche, was aber auch der strengen Askese der Mönche (dem Peregrinatio) dienlich nützlich war. Unstrittig war ja nach wie vor in der römischen als auch keltischen Kirche, das ein gottesfürchtiges Leben für das Seelenheil recht nützlich war. In der Ostkirche hingegen spielte der Pelagianismus trotz der Unterstützung von u.a. Nestorius nie eine sonderlich große Rolle. Die frühe keltische Kirche war also durch eine den Ostkirchen ähnliche orthodoxe Einstellung und ebensolchen theologischen Fragen geprägt, durch die Spannungen mit Rom lange Zeit bis zu ihrer Assimilation bestanden.

Mit den Ostkirchen und der Orthodoxie verbindet die keltische Kirche daher

  • Die Taufe, Eucharistie und mehrere weitere Sakramente in leicht abgeänderter und erweiterter, ausgeschmückter  Form u.a. mit Myronsalbung, besonderen Gebeten etc.
  • Eine sakramental ordinierte Hierarchie mit Bischöfen in apostolischer Sukzession
  • Die Volkssprachlichkeit der Liturgie (ursprünglich gälisch und lateinisch, hier natürlich dementsprechend deutsch)
  • Die Autokephalie der einzelnen Klöster, die später sich Rom nach und nach unterordneten und schliesslich in der römisch-kath. Kirche aufgingen.
  • Die Zölibatsverpflichtung der Kleriker, die bei orthodoxen Ostkirchen nur für die Bischöfe sowie Mönchspriester gilt. In der keltischen Kirche hingegen gab es diese Einschränkungen zuerst nicht (d.h. die Kuldeer erlaubten auch verheirateten den Einzug ins Kloster und hohe klerikale Ämter), sie wurde aber nach und nach dem römischen Zölibat angepasst. Heutzutage wird das Zölibat zwar von uns als Ideal angesehen, ist aber -gemäß unserer Kirchentradition- nicht unbedingt für Kleriker nötig.

So ist vor diesem Hintergrund zu verstehen, das die OKGK im Rahmen der ÖRKK auch mit anderen orthodoxen Kirchen Verbindungen unterhielt (welche die KKD auch heute noch aufrecht erhält),  aber dennoch eigenständig und im Wesen grundkartholisch ist. Unsere Kirche sieht sich daher als festen, integralen Teil der einen heiligen, katholischen und apostolischen Kirche Christi und ging letztendlich auch dieser Logik folgend am Ende des Jahres 2011 mit der keltisch apostolischen Kirche eine Fusion zur keltischen Kirche in Deutschland ein.
 

   

Sie sind nicht eingeloggt.

   

GTranslate  

debebghrenfreliwgaitnoplptrorusrskestruk
   

Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Techniken für die Speicherung von Benutzereinstellungen!

Wenn sie in ihrer Browsereinstellung das Setzen von Cookies für diese Seite erlauben, sind sie mit dieser Speicherung einverstanden! Learn more

I understand

Grund hierfür ist die EU Richtlinie 2009/136/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 25.November 2009. Diese besagt, das vor Speicherung von "Cookies" also kleinen Datendateien in ihrem Browser (für z.B. das automatische Einloggen, Speichern von Bedieneinstellungen usw.) ihr Einverständnis gegeben sein muß.
In ihrem Browser haben sie die Möglichkeit der Speicherung von Cookies zu widersprechen, sie abzulehnen und auch zu löschen.

Wenn sie dies also nicht wahrnehmen, gehen wir davon aus, das ihnen das Setzen bei Benutzung unserer Seiten recht ist und sie damit einverstanden sind.
Cookies dienen bei uns nicht für Werbeeinblendungen oder der Erlangung von Benutzerverhalten für derlei Zwecke, sondern ausschließlich für ihren Bedienkomfort und ihre Sicherheit! 

© ALLROUNDER mod. Design by Lugsciath