Drucken

Orden vom Steinberg

Der im Jahr 2002 gegründete Orden vom Steinberg folgt der Ordensregel der irisch-schottischenKuldeer, welche auch Mischregeln mit den Benediktinern bildeten. Die Celi De,  engl. Culdees, Culdei oder lat. Kelidei sind die Bezeichnung der ältesten christlichen Orden  in Schottland, Irland und Britannien/Wales und übersetzt als verschworene Diener bzw. Vasallen Gottes bekannt.  

Als Ordensgründer wird allgemein der irische Abt Maelruan genannt, es gab aber nicht sonderlich viele Klöster dieses Ordens, der der keltischen Kirche angehörte und aufgrund seiner besonderen Regeln sich von jenen der römisch katholischen Kirche unterschied. Alle Kuldeer waren bekannt für ihre Frömmigkeit und Eifer und das sie -obwohl in Mönchskleidung- nicht den klösterlichen Gelübten unterlagen.

Die Kuldeer gingen bis zum 13. Jahrhundert entweder in anderen Orden und Gruppen auf oder waren aufgelöst. Ab 1616 wurde nach ihrem Verschwinden das letztverbliebene Land an den Sitz von St. Andrews in Schottland gegeben, die letzte Erwähnung war 1633 (also eigentlich lange nach  ihrem Verschwinden) in Irland. 

Laut Überlieferung der schottischen keltischen Kirche bestanden solche Laiengemeinschaften über die Dauer der anschliessenden Reformation in den Gemeinden und in abgelegenen Orten der schottischen Highlands weiter und wurden, wie der Orden vom Steinberg und die keltische Kirche, im 20. bzw. 21. Jahrhundert wiederbelebt.

Im Jahr 2008 wurde der OOC beim Registergericht in Hamm unter Vereinsregister R1739 eingetragen und ist gemeinnützig wg. Förderung der religiösen Zwecke, seit 2012 ist er Gründungsmitglied der keltischen Kirche in Deutschland.

Zum Orden vom Steinberg:  http://www.clochsliaph.de

 

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).