Drucken

 DiaKKon - Diakonie in der Keltischen Kirche

 

Einleitung

Die Diakonie als Armenpflege besitzt in der Geschichte der christlichen Kirchen einen hohen Stellenwert:

 KKD Diakonie (c) KKD Original Heinrich Zille Hunger PD

"Deshalb verbindet man bis heute mit dem Begriff Diakonie auch den privaten, persönlichen Einsatz von ehrenamtlich tätigen Personen, die sich, oft in Verbindung und Zusammenarbeit mit einer Kirche, um das Wohl notleidender Menschen kümmern."

(zitiert aus Wikipedia unter "Diakonie")

 ysoftspirals by Freeware (c) 1998 & 1999 Joelle Miller

Die Berichte über Nächstenliebe und Sorge um den Mitmenschen, um dessen Gesundheit finden sich zuhauf in der Bibel, sind sie zuletzt nicht nur göttliche Gebote, sondern gar christliche Grundpflichten einer Diakonie (der eigentlichen Armenpflege), welche u.a. auch in der Apostelgeschichte 6,1-7 nach gelesen werden kann.

von Roslin, von Wikicommons, gemeinfrei

So ist uns gewiss die Geschichte über den barmherzigen Samariter (Lukas 10,25-37) noch gut in Erinnerung, oder auch die des Lazarus (Lukas 16,20-31), aus dessen Name sich das Lazarett ableitete. Seit fast 2000 Jahren beschäftigt die Kirche schon Diakone und Diakonissen, die bemüht sind, menschliche Sorgen und Nöte zu lindern. Die Diakonie der keltischen Kirche befindet sich im Aufbau und wir sind bemüht möglichst viele Menschen zu finden, denen tätige Nächstenliebe ein Herzanliegen ist. Sollten Sie einer dieser Menschen sein und vielleicht auch einige Kenntnisse in der Betreuung Behinderter, als Notfallseelsorger, Trauerredner oder Sozialarbeiter haben und unentgeltlich und ehrenamtlich in unserem Verein in Notfällen oder als Ansprechpartner  zur Verfügung stehen so wenden sie sich an die im Impressum genannte Adresse, rechts unter Hilfeteams allgemein bzw. darunterliegende Menüpunkte oder rufen sie

02381-5444671 an bzw. senden ein Fax zur 02381 - 4999548.

 


 

Behinderteblind girl, wikicommons, gemeinfrei

Nicht jedem ist das Heil eines gesunden Körpers gegeben, Schicksalsschläge wie Unfälle, Krankheiten, Verbrechen, Süchte oder auch seelisches Leid hinterlassen Spuren und tiefe Narben an Körper und Seele. Auch bereits bei Geburt kann der Mensch bereits so stark geschädigt sein, das er auf unsere Hilfe und Fürsorge angewiesen ist.

Wichtig ist: Es kann jeden betreffen, jederzeit und unabhängig von Stand, Bildung oder Abstammung. Zu allererst betrifft es auch und gerade die Angehörigen und das Umfeld wie die Nachbarn und Freunde die mit einer ungewohnten Situation "zurecht" kommen müssen. Auf der anderen Seite ist da der Behinderte, der am liebsten als das angesehen werden möchte, was er ist: Ein Mensch wie du und ich, der gerne alles selbsttätig erledigen möchte, sofern er dies allein kann. Unsere Hilfe sollte und muß daher die Hilfe zur Selbsthilfe sein, die Rücksichtnahme auf besondere Anforderungen oder der tägliche Kampf um die Linderung von Beschwerden, die Begleitung und Förderung der Anerkennung in Beruf, Privatleben und im Besonderen im Alltag. Da unsere Kirche klein ist und keine Hilfsdienste wie Transporte, Betreuung oder Unterbringung und Förderung selbsttätig stemmen kann, wohl aber ihren Beitrag leisten möchte, versuchen wir sie wie rechts unter Hilfeteams allgemein bzw. darunterliegende Menüpunkte aufgeführt  unverbindlich an geeignete Stellen zu vermitteln oder aber -sofern möglich- ihnen weiterzuhelfen und fundierte Informationen oder Ansprechpartner in ihrer Nähe ausfindig zu machen.

 

 


 

Sorgen und Nöte

 Sorgen und Nöte, sowie Herzensleid kennt sicherlich jeder von uns.

Sei es eine zerbrochene Liebe, eine Ehe die in Scherben scheint, Familienprobleme, Kindersorgen oder auch profane Sorgen  um das materielle Gut und Geld, dies kann Einen schon gut zusetzen oder gar verletzen und an schlimme Dinge denken lassen. Wenn sie jemanden zum Reden benötigen, ihnen etwas "auf der Seele" liegt oder sie grade eine schlimme Zeit durchmachen und Rat suchen, so wenden sie sich  wie rechts unter Hilfeteams allgemein bzw. darunterliegende Menüpunkte aufgeführt an uns. Gemeinsam und absolut unverbindlich versuchen wir ihnen Lösungen oder Informationen anzubieten oder an andere, geeignetere Stellen weiter zu vermitteln. Sie sollten diese Hilfe auf jeden Fall in Anspruch nehmen, sie kostet nichts ausser ein wenig Mut. Alles was beredet wird bleibt auf Wunsch vertraulich.

 

 Problem- und Krisenmanagement

Probleme sind vielleicht etwas anderes als Sorgen: Wer in Probleme steckt, der dürfte handfeste materielle und schriftliche Forderungen rechtlicher, sozialer oder finanzieller Art haben. 

Vertrauulich versuchen wir wie rechts unter Hilfeteams allgemein bzw. darunterliegende Menüpunkte aufgeführt mit Ihnen Lösungen zu erarbeiten, Amtsgänge zu erledigen (sofern entfernungstechnisch möglich), wichtige Telefonate einzuleiten, Ansprechpartner zu finden, Informationsmaterial zusammen zu tragen, Nachrichten zu vermitteln, Briefe auf zu setzen, kurz: Sie sind mit ihrem Problem nicht allein und haben jemand unverbindlich an ihrer Seite, der ihnen versucht, eine Perspektive zu bieten. Sofern möglich und regional günstig, werden wir ihnen auch eine Hilfe in ihrer Nähe nennen, die sie auf Amtsgängen etc. begleitet.

 


 

Weltanschauungen

Der Bereich der Weltanschauungen umfasst in Groben

Leider ist oftmals nichts so, wie es scheint. Dies betrifft leider immer wieder auch Weltanschauungen und Religionen, sowie deren Gemeinschaften und Gruppen. Es ist vollkommen zweitrangig ob diese nun christlich sind oder nicht, ob neureligiös oder traditionell, jede besitzt ihre Vor- und Nachteile und es ist nicht jede unbedenklich oder redlich - aber auch nicht jede "Sekte" oder "neureligiöse Gemeinschaft" ist gleich ein Grund zur Sorge. Ein gutes Beispiel ist die vor Jahrhunderten verpönte Sekte der Chrestianer oder Lutheraner, die ihnen heutzutage eher aber unter dem Namen "Christen" und "evangelische Kirche" bekannt sein dürfen.  cc + pd, Alandi Guru, Wikicommons, public domain

Sicherlich: So manchen Scharlatan und Guru treibt es gerne in den Bereich der Religion und sicherlich gibt es dort auch genug Leute, denen es um persönliche Pfründe wie Geld, Sex oder Erfolg und Macht geht. Eine Aufklärung oder Orientierung ist ohne Hintergrundwissen jedem schlecht möglich und so werden wir -neutral- über Gruppen und Religionen ihnen auch nur das berichten können, was uns bekannt und -wichtig- belegbar ist.Wir stellen dabei neben unseren Erfahrungen auch die Dritter und jene ehemaliger (aber auch aktueller) Mitglieder gegenüber und erlauben uns eine Meinung, die wir auf nachprüfbare Quellen stützen.

Sollte ihnen also etwas zu Ohren oder besser zu Augen gekommen sein, was anderen Menschen helfen mag auf Scharlatane nicht hinein zu fallen oder sollten sie selbst unsicher sein, so schildern sie uns unverbindlich und vertraulich ihren Fall. Wir versuchen ihnen ausreichende Informationen zu vermitteln und werden ihre Kenntnisse -Erlaubnis und Vertrauen ihrerseits vorausgesetzt- gerne mit anderen Betroffenen, sowie auch weiteren Weltanschuungsstellen der großen Kirchen oder Hilfevereine nebst weiterführenden Quellen teilen.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, von anonymen Meldungen abzusehen und haben sie bitte auch Verständnis dafür, das wir ihre Angaben stets nachprüfen. Leider ist es in der heutigen Zeit offenbar nicht mehr selbstverständlich, das Berichte auch auf Tatsachen beruhen oder der genannte Name auch tatsächlich existieren muß. Wir möchten gerne ihnen  wie rechts unter Hilfeteams allgemein bzw. darunterliegende Menüpunkte aufgeführt eine seriöse Hilfe anbieten können.

 


 

DiaKKon als Dienst am Nächsten

 Auch die keltische Kirche will sich ihrer Pflege der Ärmsten und Hilfebedürftigen nicht entziehen und ihren Beitrag leisten. Hierzu gibt es allerdings zwei Dinge zu beachten:

 

a) Die Größe und Entfernung der Gemeinden voneinander

b) Die Größe und das Budget der keltischen Kirche allgemein

 

Aus beiden Gründen können wir uns nur auf lokale Hilfsangebote besinnen und ihm Rahmen unserer Möglichkeiten Beratungen und Hilfe anbieten:  Die KKD unterhält derzeit keine separate Organisation und auch nur einen kleinen Dienst, der  sich zumeist nicht nur ausschliesslich mit diakonischen Arbeiten befasst. Vielmehr sind die Geistlichen und auch die Laien der Kirche in "Teams" zusammengefasst, die sich neben dem Dienst an der Gemeinde auch noch ehrenamtlich um deren Diakonie und um die Hilfe am Nächsten (bekannt auch als das lat. Wort Caritas , welches die tätige Nächstenliebe bedeutet) bemühen. Bei uns wird respektiert, das die Begriffe "Diakonie" und "Caritas" ausser Funktionsbezeichnungen auch Organisationsbezeichnungen der röm. kath. Kirche oder des evangelischen diakonischen Dienstes oder deren Hilfsorganisationen sind und aus diesem Grund und zwecks Klarstellung verwenden wir "DiaKKon" als Bezeichnung und Name des Dienstes am Nächsten. Es verweist einerseits auf die Funktion als Diakonie der KKD und andererseits auf die Keltische Kirche, von der die zwei KK stammen. Haben sie noch weitere Fragen oder möchten sie sich als geeignete Stelle für Hilfesuchende anbieten? So wenden sie sich an die rechts unter Hilfeteams allgemein bzw. darunterliegende Menüpunkte aufgeführten Stellen.

 

Weiterlesen? Entweder sie beachten die Unterpunkte dieser Seite und am rechten Rand. Kehren sie danach hier auf diese Seite zurück. Ihnen stehen noch weitere Punkte zur Auswahl
(bitte untenstehend anklicken)

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).