Gefängnisseelsorgeteam

Eine der Säulen der Diakonie ist die Gefängnisseelsorge. 498px-11014 Wikicommons Paulus im Gefängnis PD
Natürlich haben wir uns als Kirche auch diesem Zweig gestellt und betreuen auch weiterhin Straffällig gewordene vor, während und nach der Zeit der Verbüßung ihrer Strafe. In den meisten Haftanstalten gibt es jedoch amtlich bestellte Priester, Seelsorger und Prädikanten der  römisch-katholischen und evangelischen Kirchen, insofern müssen wir mangels Resourcen und Möglichkeiten in jenen Fällen auf die vorhandenen Priester verweisen.

Lesen sie bitte auch zuerst im Lexikon den Artikel "Seelsorge" im Lexikon.

In bestimmten Fällen, in denen eine Gemeinde in unmittelbarer Nähe ist, werden aber diese Tätigkeiten im Rahmen des Erlaubten von uns wahrgenommen. Aufgrund einiger, nicht immer sehr erfreulicher Vorfälle, müssen wir um Beachtung der folgenden Regeln bitten.

Wir unterstützen sie nur wenn ...

  • sie uns mit gebührenden Respekt und Freundlichkeit begegnen, in Worten und Taten
  • sie uns nicht als willkommene Möglichkeit sehen, Vorteile für ihre Haft oder obskure Vorhaben etc. zu erreichen
  • sie keinesfalls vor, während und nach der Betreuung gegenüber einem Beauftragten IRGENDEINER Kirche in welcher Art auch immer ausfällig werden.
  • uns "reinen Wein" als Seelsorger einschenken und sie uns ehrlich gegenüber sein werden
  • Sie es uns erlauben, auch mit anderen Priestern uns über ihre Fortschritte auszutauschen
  • gläubig und bußfertig sind und nicht wieder sündigen wollen.

Wenn sie alle diese Punkte einhalten und sich danach richten, werden wir ihnen helfen und ihren Prozess der Rückkehr in die Gesellschaft unterstützen.

Wenden sie sich in diesem Falle bitte schriftlich an die Zentrale

Keltische Kirche

Saturnstrasse 1

59067 Hamm

 

Telefon 02381-660 8344

Achtung: Anonyme Anrufe werden nur auf unseren AB umgelenkt, was zu hohen Wartezeiten führen kann. 
Nehmen sie am Besten die Rufnummerunterdrückung bei sich heraus - wir behandeln jedes Gespräch vertraulich. 

Haben sie bitte Verständnis hierfür, wenn wir in erster Linie nur beratend tätig sind oder eingeschränkt in Notfällen auch in der Nähe unserer Ansprechpartner leisten (z.B. Amtsgänge) und normalerweise nicht besuchend tätig sein können, da wir entstehende Unkosten momentan nicht auffangen oder tragen können.
Ggf vermitteln wir auch an andere geeignete Gefängnisseelsorger oder zwischen den bestehenden Seelsorgern und Insassen.

 

Anonyme Gespräche oder solche mit Verschwiegenheitspflicht (Seelsorgerische Gespräche, Beichten etc.) können nicht telefonisch geführt werden. Vereinbaren sie dafür telefonisch einen Besuch mit unseren Geistlichen oder besuchen sie einen unserer Gottesdienste.
 

Die von uns angebotenen Telefondienste sind stets unverbindliche Beratungen und Weitervermittlungen im Rahmen der diakonischen Hilfe.

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).