Drucken

Finanzen der KKD

Die Mittelverwendung

 

birds2 by Freeware (c) 1998 & 1999 Joelle Miller

Die KKD besass die Freistellung des Finanzamtes Hamm und ist zukünfig als Teil der unabhängig-katholische Kirche über diese gemeinnützig (in Paderborn registriert) zur Förderung der Religion anerkannt. Wie sie wissen finanziert sich die keltische Kirche in Deutschland über den geringen Jahresbeitrag an Kirchgeld und auch über die Spenden eigener Mitglieder und Aussenstehender. Da die KKD keine Körperschaft öffentlichen Rechtes, sondern eine des privaten Rechtes ist, kann sie z.B. keine Kirchensteuer einziehen. Alle geleisteten Dienste sind (bis auf evtl Unkosten-/Fahrtkostenerstattungen) stets unentgeltlich. Wo es irgend geht, versuchen wir selbst Leid zu lindern, zu helfen oder aber gemeinnützige Projekte die unseren Zielen entsprechen zu fördern: Mitglieder und Orden fördern so zum Beispiel Hospize, Kinderdörfer und Waisenhäuser. Wir sind zur satzungsgemäßen Verwendung der Gelder laut Recht verpflichtet. Kein Mitglied der KKD wird daher mit Mitteln der KKD begünstigt.

 

Spenden und Spendenbescheinigung

Freskenzyklus zum Leben der Heiligen Stephan und Laurentius, Szene: Hl. Laurentius verteilt den Kirchenschatz an die Armen, PD Wikicommons Yorck ProjectUm so mehr sind wir da auf Spenden angewiesen, diese müssen auch nicht unbedingt monetär d.h. Geldspenden sein, auch Sachspenden sind durchaus willkommen, sofern sie wirklich gut gebraucht werden können: Im Zweifelsfalle fragen sie kurz an.

 

Hilfen und benötigtes Material

 Sie können uns vielseitig helfen, hauptsächlich benötigen wir ganz dringend und ohne große Kosten:

 Meldungen bitte derzeit an:

keltische Kirche in Deutschland, Saturnstrasse 1, 59067 Hamm

oder  Telefon 02381 - 5444671

 

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).