Drucken

 Kirchengemeinschaft

 

 

ukk

Die Keltische Kirche in Deutschland ist eine ökumenisch ausgerichtete und lebende Kirche. Sie hat sich den Aufruf des Apostels Paulus zu Eigen gemacht, in dem es heißt: " Bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält" Eph 4,3

 

Die KKD ist offen für ökumenische Begegnungen im Sinne des Gedankens der "Einen Kirche".

 

Über die Offenheit gegenüber ökumenische Begegnungen, ist die KKD Mitglied in der freikirchlich katholischen Bewegung. Diese Bewegung entstand 2016 aus der Sehnsucht, eine fundierte Grundlage für ein kirchliches Miteinander von kleinen Kirchen zu schaffen.

Die freikirchlich katholische Bewegung dient dabei als Plattform, Gemeinsamkeiten, Ideen und Visionen hervorzuheben und Uneinigkeiten aus dem Weg zu schaffen. Es werden gemeinsam Visionen entwickelt, die helfen sollen, die o.g. Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens zu wahren. (vgl. Eph 4,3)

 

 

Die keltische Kirche in Deutschland ist Teil der Unabhängig-katholischen Kirche.

Beide Kirchen behalten dabei ihre absolute Selbständigkeit. Sie tauschen Erfahrungen und Ideen aus, unterstützen sich über bürokratische Fragestellungen hinaus ganz besonders im seelsorglichen Bereich. Gemeinsame Gottesdienste, Aus- und Fortbildungssequenzen und der Erfahrungsaustausch zwischen den Seelsorgerinnen und Seelsorgern nehmen in dieser Partnerschaft eine tragende Rolle ein.

 

 

LOGO FKB

 

Nähere Informationen zur freikirchlich katholischen Bewegung erhalten Sie beim Klick auf das Logo.

Sie sind herzliche eingeladen, sich der Bewegung anzuschließen. Unsere gemeinsamen Vereinbarungen finden Sie auf der entsprechenden Seite der Bewegung

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).