Regel des Columban

Aus KKWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
San Colombano.jpg

Übersicht

Mönchsregel St. Columban (540-615) (Columban der Jüngere, Abt. von Luxeuil, Bregenz und Bobbio)

Die Regel von Columban dem Jüngeren bildete die Basis zahlreicher Klöster in Frankreich und Deutschland. Sie wurde später als Mischregel zusammen mit der Benediktregel verwendet, bis sie ganz durch die Benediktregel verdrängt wurde auf Anordnung des Papstes.

Es werden 2 Regeln Columban dem Jüngeren zugeschrieben, wobei die Regula Coenobialis nach derzeitigen Erkenntnisstand nicht sein Werk ist, sondern eine Erweiterung seiner bestehenden strengen Regel durch sachte Benediktinerregeln darstellt. Die Regula Monachorum ist unter dem CELTS Project des irischen University Colleges Cork im (lateinischen) Original nachlesbar:

Quelle

http://www.ucc.ie/celt/published/L201052.htmlLa Cathedral

Verwendung

Die Keltische St. Pirmin-Gemeinschaft und damit die keltische Kirche verwendet die Columban-Regel heute wieder in einer für einen Drittorden angepassten Interpretation.

Die Columban-Regel ist im Buchhandel in deutscher Übersetzung verfügbar:

Columban von Luxeuil, Mönchsregel, von Ivo Auf der Maur, Eos Verlag, ISBN 978-3830672760

Inhalt

Die einzelnen Kapitel unterteilen sich wie folgt:

  • Vom Gehorsam
  • Von der Stille.
  • Von den Speisen und Getränken.
  • Vom Unterdrücken der Wünsche
  • Vom Unterdrücken der Eitelkeit
  • Von der Keuschheit.
  • Vom Verlauf
  • Von der Diskretion.
  • Von der Demütigung.
  • Von der Perfektion der Mönche.



Siehe auch